Showcase

Voxelengine


Genre: Sonstiges
Windows Linux


Abgegebene Stimmen: 7

Du musst eingeloggt sein, um eine Bewertung abgeben zu können.

Fortschritt: 1%
Version: 1
Entwickler: Boris1993

Beschreibung

Das Projekt Voxelengine ist ein 3D Renderer der nicht mit Polygonen arbeitet, sondern mit Voxel. Voxel sind eigentlich dasselbe wie Pixel, nur das sie dreidimensional sind. Um die Voxel nun perspektivisch auf die zweidimensionale Ebene des Monitors zu bringen verwendet die Engine einen von mir entwickelten Raytracing Algorithmus. Später will ich mit dieser Engine ein Spiel entwickeln. Dazu kann ich aber noch nichts genaueres sagen.

Technisches:
Raytracing kann man sich in etwa so vorstellen. Die Kamera sendet für jeden Pixel auf dem Bildschirm einen Strahl aus. Der Strahl durchstreift die Welt, bis er auf einen Voxel trifft und dann wird dem Pixel die Farbe des Voxel zugewiesen. Da Raytracing ein sehr Rechenintensives Verfahren ist, hat meine Voxelengine eine sehr geringe Auflösung. In Zukunft könnte ich jedoch die Grafikkarte zuhilfe nehmen um die Strahlen zu berechnen nur habe ich mich mit Grafikkarten, Cuda und Co noch nie befasst, deshalb wird es wohl erst mal bei einer niedrigen Auflösung bleiben.

Zur Speicherung der Voxel verwendet die Engine einen Voxel Octree, was das Raytracing in Echtzeit ermöglicht, da leerer Raum von den Strahlen in größeren Schritten übersprungen werden kann, was außerdem den Vorteil von nahezu beliebig großer Sichtweite und geringem Speicherverbrauch mit sich bringt.

Features

- Generierte Höhle zur Demonstration
- Bauen und Entfernen von Blöcken

Downloads

Voxelengine Windows und Linux
(142,32 KB, 257 Downloads)

sourcecode
(818,82 KB, 191 Downloads)


Kommentare

(Freitag, 19. Juli 2013 um 21:49 Uhr)

Von Boris1993

ok werde mal den sourcecode hochladen. ist nich grade gut kommentiert aber vielleicht ja trozdem interessant/verständlich Smile
(Montag, 15. Juli 2013 um 18:26 Uhr)

Von feider

Läuft bei mir sehr schön - Mit dem Linuxkernel 3.2, einem Intel I3 mit 4x2.2GHz und 6 GB Ram.
Läuft auch mit hoher Sichtweite und hohem Detailgrad noch bei konstant 20 FPS.
Mich würde auch der Algorithmus/Sourcecode interessieren.

Einziges Manko der Anwendung: Das Ding klaut auch im Fenstermodus meine Maus, wenn ich auf andere Fenster wechsle, ist sie gefangen und springt immer wieder zu einer festen Position zurück. Löst sich aber beim Beenden des Programmes Wink
(Donnerstag, 11. April 2013 um 14:37 Uhr)

Von Boris1993

Okay jetzt verstehe ich deinen Einwand. Du hast recht so nützt es eigentlich niemandem. Ich denke ich setzte mich mal dran und mache nachträglich noch einen Worklog in dem ich erkläre wie der Algorithmus funktioniert, wenn ich meine Faulheit dazu überwinde. Very Happy
(Donnerstag, 11. April 2013 um 14:09 Uhr)

Von Xeres

Das interessanteste an der Demo ist, was dahinter steckt: Wie die Berechnung von statten geht. Was man dagegen sieht, ist das innere eines grauen Schwamms. Das man Blöcke entfernen und setzen kann, macht die Sache nicht interessanter.
Ein Worklog Eintrag mit Hintergrundinformationen dazu wäre super gewesen. Warum eine Pre-Alpha Version einen Showcase Eintrag braucht, bleibt mir - wie so oft - verborgen.
In jedem Falle: Viel Erfolg damit, bin gespannt, was daraus wird.
(Donnerstag, 11. April 2013 um 13:20 Uhr)

Von Boris1993

@Xeres Danke. Was meinst du mit man sieht nichts? Auf dem Screenshot oder wenn du es testest? Beim Starten landet man nämlich manchmal mitten in einer Wand drin. Dann musst du dich einfach Mit WASD rausbewegen. Screenshots lade ich mal noch ein paar mehr hoch wenn ich Zeit hab.

@Addi Vielen Dank das gibt mir Motivation Smile
(Mittwoch, 10. April 2013 um 23:48 Uhr)

Von Xeres

Technisch zweifellos interessant - davon sieht man nur rein gar nichts.
(Mittwoch, 10. April 2013 um 22:16 Uhr)

Von Addi

Auch wenns nur niedrige Auflösung ist,
sowas kann nicht jeder und das ist dir extrem gut gelugen.
Wünsche dir noch viel Erfolg und hoffe du kriegst es auf ein
noch höheres Niveau.

5 Sterne Wink