Showcase

MiniRPG


Genre: Rollenspiel
Windows


Abgegebene Stimmen: 4

Du musst eingeloggt sein, um eine Bewertung abgeben zu können.

Version: 1.0
Entwickler: Krusby

Beschreibung

MiniRPG ist wie es der Name schon sagt ein kleines Rollenspiel.
Mit Hilfe eines Würfels bewegt Ihr euch von Feld zu Feld.
Besiegt Gegner und Sammelt Erfahrung um Level's aufzusteigen.
Sammelt auch Geld und Edelsteine um eure Ausrüstung zu verbessern oder euch neue zu Kaufen.
uvm. ...

Features

+ Speichern & Laden
+ 4 Gegner
+ 6 Waffen
+ 6 Rüstungen
+ 1 Magie




+ Neue Download Datei (BB Datein wurden entfernt)

Screenshots

MiniRPG Screen

MiniRPG Screen 2


Downloads

MiniRPG
(4,05 MB, 191 Downloads)


Kommentare

Verbesserungswürdig (Montag, 23. Dezember 2019 um 21:18 Uhr)

Von


Ich mag die Spiel-Idee. Ist die geklaut?
Die Umsetzung des Spiels ist aber sehr dürftig.

Das Spiel funktioniert gut mit
MS Windows Millennium Edition.
(Sonntag, 29. Dezember 2013 um 18:20 Uhr)

Von Krusby

Habe nun reichlich überlegt was und wie ich es besser mache dabei hatte ich einige Gute Ideen zusätzlich und natürlich auch eure Ratschläge berücksichtigt.

Das würde aber eine große Umstrukturierung zu folge haben.
Drum bin ich zu folgenden entschluss gekommen und zwar das ich das Spiel nicht überarbeiten werde, sondern komplett von vorn anfange und diesen dann unter MiniRPG2 bringe.

Da dieses Projekt aber etwas größer wird zwecks mehr Funktionen im Spiel werde ich es wohl als Worklog machen.

Gruß Krusby
(Samstag, 28. Dezember 2013 um 11:32 Uhr)

Von DAK

@Krusby:
Es würde ja nicht sonderlich viel fehlen, um es recht nett zu machen. Ist ja prinzipiell eine gute Idee.

Was ich machen würde um das Spiel zu verbessern (neben ausschaltbarer Musik):
-Spielende beim Sterben
-Highscore für z.B. wie viele Felder weit man es geschafft hat
-Übersichtlicheres UI-Design (das ist sowieso etwas, was man möglichst oft üben sollte, da es gerade bei Spielen unheimlich wichtig ist)
-Lebensregeneration an Schritte koppeln

Schon ist MiniRPG ein Spiel, was ich wahrscheinlich ziemlich lange spielen würde.
(Samstag, 28. Dezember 2013 um 02:53 Uhr)

Von Krusby

Also DAK echt super das du dir die zeit nimmst solch ausführliche kritik abzugeben.
Und auch wie bei Xeres alles ziehmlich nachvollziehbar.

Dachte halt es wäre mal toll eine Art RPG zu haben was so simpel wie möglich ist, naja vielleicht war die Idee doch nicht so die aller beste von mir die ich hatte aber wie bereits gesagt bei mein nächsten Projekt werde ich diese Punkte Durchaus beachtung schenken.

Somit vielen Dank für die Kritik DAK.

Gruß Krusby
(Freitag, 27. Dezember 2013 um 19:19 Uhr)

Von DAK

Zusätzlich zu Xerxes' Bericht:
-Ich finde es immer sehr nervig, wenn solche Minigames (vor allem Flashspiele im Browser, aber auch sowas wie deines) von Haus aus mit Musik starten. Dass ein Spiel im Vollbildmodus mit Musik startet ist ok. Da weiß man, dass man vollständig in ein Spiel hineingeht, also "mit dem ganzen Computer", also auch mit dem Ton.
Solche Minigames, die aber eher so ein Nebenbei-Spiel sind, wo man eventuell etwas anderes daneben machen will, die sollten nicht direkt mit Musik starten. Am Besten war es wie (denke) bei Earn to Die 2, wo ganz am Anfang (bevor Musik gespielt wurde) gefragt wurde, ob man Musik haben will.
Dass es sich gar nicht abdrehen lässt, ist imho ein Nogo.

-Der Name MiniRPG ist imho nicht ganz passend, da RPG (=Role Playing Game) eine Geschichte oder zumindest eine Rolle, die man spielt, andeutet.

-Dass es kein Gewinnen oder Verlieren gibt, nimmt dem Spiel alles an Spannung. Bis zum ersten Mal, wo ich verloren hätte, war das Spiel noch ganz interessant, dann nicht. Es macht dabei quasi keinen Unterschied, ob ich wirklich gut spiele und nie sterbe, oder ob ich einfach etwas länger spiele, so oder so kommt's aufs Gleiche raus.

-Die Ausbaumöglichkeiten finde ich sehr gut. Ich mag das, wenn Spiele es mir erlauben, den Charakter auszubauen. Ich habe schon einige Spiele nur deswegen weitergespielt, weil ich mich fertig ausbauen wollte (z.B. Learn to Fly, was eigentlich extrem langweilig war, ich aber aufgrund der Ausbaumöglichkeiten durchgespielt habe).
Was mir hier etwas fehlt ist der Überblick. Welcher Wert tut was? Und wie sehr?
Vor allem fehlt das beim Kampf. Beim Kampf passiert irgendwas irgendwie und irgendwann ist der Gegner oder man selbst tot. Dabei sieht man den Ausgang des Kampfes nicht mal wirklich groß. Ich habe erst nach dem dritten Mal verlieren geblickt, dass ich einen Kampf verloren habe.

-Die Lebenspunkteregeneration finde ich schlecht. Man mischt hier rundenbasiertes Spiel (Würfeln) mit echtzeitbasiertem Spiel (Lebenspunkteregeneration).
Man kann also jeden Kampf leicht gewinnen, indem man nach jedem Kampf fünf Minuten wartet. Tut man das nicht, ist das Spiel ungleich schwerer.
Man hat hier also die Wahl zwischen Langeweile und verlieren. Keine guten Optionen.
Besser wäre es, wenn die Lebenspunktregeneration an das Würfeln gebunden wäre (Jeder Zug oder jeder Schritt am Feld heilen x Lebenspunkte).

Ansonsten: Die Grafik ist recht nett, und das grundsätzliche Spielprinzip finde ich auch ganz nett. Die fehlende Wahlmöglichkeit finde ich per se nicht schlecht, wenn der Rest dafür passend gut wäre.
So wie das Spiel jetzt wäre, kombiniert sich hier die Einarbeitungszeit (wenn man es wirklich richtig gut spielen will) von Dota (Stats rechnen und so) mit der Spieltiefe von Bingo.
(Freitag, 27. Dezember 2013 um 18:36 Uhr)

Von Krusby

Erstmal danke für die Kritik Xeres und ich finde deine Kritikpunkte Sinnvoll und werde dieses auch beim mein nächsten Projekt berücksichtigen.

Muss aber sagen das es extra von mir so gedacht war auf Story und ähnliches zu verzichten bei diesen Projekt, drum auch der Name MiniRPG.

Gruß Krusby
(Freitag, 27. Dezember 2013 um 13:55 Uhr)

Von Xeres

Technisch:
Größtenteils im grünen Bereich. Was auffällt ist, dass man Musik und Sound nicht abschalten kann und, dass Wolken über der UI herum fliegen.
Toll wäre auch irgendein Indikator, was man auf dem Bildschirm anklicken kann. Einheitliche Buttons, Hovereffekte oder so täten da Not.

Spielerisch:
Es gibt keine Andeutung einer Geschichte. Warum oder Wohin ist man unterwegs? Wer ist man überhaupt? Man hat keinen Namen und ist mehr oder minder nur eine Ansammlung von Werten.
Wohin man gehen möchte, kann man auch nicht beeinflussen: Der Würfel Schickt einen irgendwo hin und das war's.
Die Einzige Entscheidung, die man als Spieler treffen kann ist, ob man Zauber einsetzt und welche Werte man erhöhen möchte. Leider ändert das so ziemlich nichts am Spielverlauf.
Wenn man stirbt, verliert man einfach 1/3 seines Goldes und ein XP.
So kann man das Spiel offenbar werden verlieren noch gewinnen. Nur den Zahlen kann man beim wachsen zusehen. Das muss man auch: Wer die Regeneration nachdem man gestorben ist nicht abwartet, kann mit negativen HP herumlaufen und verliert natürlich sofort den nächsten Kampf.
Es gibt keine Herausforderung.

An Grafik und Sound lässt sich nichts aussetzen - leider bietet das Spiel nicht mehr Unterhaltung als ein Taschenrechner.